November 24, 2009

Schatten

So kann's kommen - als ich wieder mal in aller Ruhe auf der Suche nach geeigneten Grasschatten war, und dabei plötzlich an einem Baume neben mir mein eigenes Porträt als Schatten bemerkte, habe ich gar nicht länger gefackelt, sofort meinen Block gezückt und drauflos gezeichnet. Mit Bezug auf den letzten Eintrag darf ich Eure zahlreichen voreiligen Kommentare schon mal im Keime ersticken und sage gleich dazu, dass dies mit einem Pilz natürlich höchstens ganz entfernt zu tun hat - aber das war ja auch nicht meine Absicht.


A la recherche non pas du temps perdu, ni de champignons, mais juste d'autres ombres d'herbe, je fus surpris aujourd'hui par mon propre portrait en ombre sur un arbre, ce qui m'a fait tout de suite changer d'intention de dessin. Je n'avais plus qu'à tenir mon bloc de papier sur l'arbre, tout était déjà là. Mes crayons ont quasiment travaillé tous seuls.

I was just looking for grass shadows again when suddenly my own portrait as a shadow stared at me from a tree. All I had to do was hold my paper against the tree - my pencils almost did all the rest on their own.

27,9 x 42 cm
11.7 x16.5 in.

5 comments:

EH said...

Hallo Werner,
nur ein kurzer Zwischenruf...Gratulation zu der tollen Serie, die hier auf Deinem Blog läuft..ich freue mich jedesmal,wenn eine weitere Zeichnung im newsticker auftaucht !
Ich hoffe, die Sonne scheint Dir auch weiterhin damit ausreichend Schatten geworfen werden:9.

Werner said...

Hi Martin,
Vielen Dank für diesen 'Zwischenruf'!
Jo, im Moment scheint die Sonne!
Freut mich, deinen newsticker aufheitern zu können.
Bis die Tage,
Werner

Sheila Vaughan said...

Mais vous avez trouve le temps perdu eh? Superb image. What could be more elemental.

Werner said...

Merci Sheila pour ton commentaire charmant ;-)

Suzanne McDermott said...

Ah, I love this, Werner!!! What a surprise!